About

Über den Autor …

Tja … wo fangen wir an ???

Also, ihr könnt mich Mark nennen, ich bin Baujahr ´75 und lebe als glücklicher Single im Norden von Hamburg. Obwohl Single auch nicht ganz richtig ist – Ich teile mir meine Bleibe mit einem Frettchen. Und mit der wird es nicht so schnell langweilig.

Profil-Bild

Ich bin geschieden, habe gerade eine fast 3 jährige Fernbeziehung hinter mir, die – unter anderem – an meinen Depressionen sowie mangelndem Verständnis dafür zerbrochen ist.

Früher konnte ich mich für Wassersport, Musik, Inline Skaten und Computer-Spiele begeistern – das ist leider sämtlich eingeschlafen, ich bin gerade erst dabei, das so langsam wieder für mich zu entdecken.

Wenn ich denn nicht gerade krank bin – so wie jetzt gerade – arbeite ich im Facility Management. Aber bisher hat sich mein Jahr hauptsächlich in der Psychosomatischen Klinik Eilbek abgespielt – und momentan überwiegend zu Hause.

Mein x-ter Versuch, so etwas wie ein Tagebuch, Blog oder was auch immer zu schreiben. Tumblr kannte ich bisher noch nicht, aber ich versuche es mal.

Primär wird es hier um meine Erfahrungen mit meinen Depressionen gehen. Namen werden frei Erfunden sein – auch, wenn sich hinter den Begebenheiten reale Personen und Erlebnisse verbergen. Vielleicht dehnt sich das Thema später noch etwas aus – aber für´s erste möchte ich auch ein stilles Denkmal den Menschen widmen, die mir geholfen haben, so etwas wie Lebensmut wiederzufinden – und nicht als Opfer in irgendeiner Statistik zu landen.

Wenn sich das jemand durchlesen sollte, und sich mal ein paar Gedanken über das Thema macht – oder möglicherweise in seinen eigenen Verhaltensweisen ein paar Denk-Anstösse findet, habe ich mein Bonus-Ziel schon erreicht.

Ach so … wer Rechtschreibfehler findet – die gehören zum künstlerischen Ausdruck und dürfen behalten werden 😀

4 Gedanken zu “About

  1. In deinem Blog lese ich über genau das, was doch eigentlich nur ich empfinde und was mich doch seit Wochen von allen anderen Menschen isoliert?! Wie unglaublich, dass ich da nicht nur jemand anderen sehe, sondern gleichzeitig auch noch über dieses ganze Elend lachen kann @_@

    • Hallo Nora …. Auch, wenn es sich so anfühlt: Mit Depressionen fühlt man sich zwar allein – aber man ist es nicht. Ich musste dafür 10 Wochen in die Lalla-Klinik, aber ich habe da viele, tolle Menschen kennen gelernt. Und war da vieles – aber nie allein. Falls du ihn nicht zufällig schon gelesen hast, möchte ich dir meinen Artikel über Verständnis mal ans Hetz legen 🙂

    • Hey Mark, danke für die Antwort 🙂 Ich habe übrigens schon ALLE Artikel in deinem Blog gelesen. (Es würde mich freuen, wenn du noch mehr schreiben würdest.) Was ich toll finde, ist, dass jede Weinerlichkeit und jedes Selbstmitleid fehlt.
      Und Klinik… puhh… :-/

    • Ui … fleissige Leserin 🙂 Ich schreibe auf jeden Fall weiter .. habe gerade was über Klinik in der mache – und danach kommt noch mal was über Gefühle.
      Es ist nicht so, das ich keine Gefühle hätte – aber was mich selbst angeht, geht mir das empfinden leider recht ab. Es lässt sich in 2, 3 Sätzen schlecht beschreiben – deswegen hab bitte noch etwas Geduld 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s